FAQ

Häufig gestellte Fragen zum WIR IST PLURAL

Generell galt: an dem WIR IST PLURAL | Preis zur Stärkung der Demokratie durften Privatpersonen und z.B. Freundeskreise ab 16 Jahren teilnehmen sowie überparteiliche, außerschulische öffentlich- und privatrechtliche Organisationsformen wie Vereine, Initiativen, Träger, gGmbHs, Stiftungen, Lokalmedien und gewerbliche Einrichtungen (z.B. Buchhandel), die sich mit der freiheitlich-demokratischen Grundordnung identifizieren. Das eingereichte Projekt musste einen klaren Bezug zur Leitfrage und zur politischen Bildung aufweisen. 

Schulen und Schulprojekte gehörten nicht zur Zielgruppe des WIR IST PLURAL. Diese werden allerdings regelmäßig beim Schülerwettbewerb der bpb gesucht und sind dort herzlich zur Teilnahme eingeladen.

Von der Teilnahme ausgeschlossen waren Projekte, die von Jury-Mitgliedern gestaltet oder gefördert werden sowie Projekte, die mit einem Zuwendungsanteil von mehr als 50 % der zuwendungsfähigen Gesamtausgaben von der bpb gefördert wurden. Parteien und parteinahe Stiftungen konnten nicht teilnehmen. Projekte, die schon einmal mit einem Preis der bpb ausgezeichnet wurden, mussten eine erkennbare Neuausrichtung und Weiterentwicklung erfahren haben. Der theoretische Ansatz des Projekts durfte dem wissenschaftlichen State of the Art nicht widersprechen. 

Ebenfalls nicht angenommen wurden Bewerbungen, die Rechte Dritter verletzen oder sonstige rechtswidrige, insbesondere diskriminierende, rassistische, fremdenfeindliche oder beleidigende, pornographische und/oder sonstige gegen Jugendschutzbestimmungen verstoßende Handlungen und Inhalte darstellen.

Bewerbungen konnten in den Kategorien Mikro-Projekte, Kleine Projekte, Mittelgroße Projekte, Große Projekte und in der Sonderkategorie Lokalmedien eingereicht werden. Hauptunterscheidungsmerkmale waren das Vorhandensein oder die Abwesenheit von öffentlichen und privaten Zuschüssen (ausgenommen Spenden) und die Anzahl an hauptamtlichen Mitarbeitenden. Weitere Informationen zu den Kategorien gibt es hier.

Die Anzahl von bis zu 5 oder mehr als 5 hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bezog sich auf die sich bewerbende Gesamtorganisation. Verfügt Ihr Träger zum Beispiel über 6 hauptamtliche Kräfte, die die Geschäfte leiten, zählten Sie zur Kategorie „Große Projekte“. Wird Ihr Verein zum Beispiel von 5 hauptamtlichen Kräften gesteuert, konnten Sie sich in der Kategorie „Mittelgroße Projekte“ bewerben. Dieses Kriterium fand keine Anwendung in der Sonderkategorie Lokalmedien.   

Grundsätzlich waren alle kreativen Bearbeitungsformen beim WIR IST PLURAL | Preis zur Stärkung der Demokratie zugelassen und es existierten nur wenige Beschränkungen und formale Vorgaben. Wichtig war, dass der Inhalt und deren Beschreibung (z.B. Programm mit Jugendlichen, Kurzfilm oder App), mit dem sich Interessierte beworben haben, über einen Online-Link abrufbar waren (z.B. über Vimeo, Youtube oder eine eigene Landingpage) und von der Jury in angemessener Zeit bearbeitbar war.

Die eingereichten Projekte mussten einen klar erkennbaren Bezug zur Leitfrage „Wie engagiert Ihr Euch für die demokratischen Werte des Grundgesetzes?“ und zur politischen Bildung aufweisen. Um im Auswahlverfahren berücksichtigt zu werden, mussten die Projekte einen hohen Grad aufweisen an

  • Originalität und Kreativität,
  • Qualität in der Umsetzung,
  • Fundiertheit des Ansatzes, der dem wissenschaftlichen State of the Art nicht widerspricht,
  • Pädagogischem Sinn und
  • Informationsgehalt.

Die eingereichten Projekte durften nicht überwiegend aus Geldern der bpb finanziert sein.

Nein, das ging aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht. 

Eingereichte Projekte mussten aktuell laufen oder durften nicht älter als zwei Jahre sein, das heißt vor Mai 2019 abgeschlossen worden sein.

Gesucht wurden Projekte und Aktionen, die zum Zeitpunkt der Einreichung umgesetzt, jüngst abgeschlossen oder gerade gestartet wurden. 

Im Zeitraum vom 10. Mai bis 20. Juni 2021 konnten sich Bewerberinnen und Bewerber auf www.wiristplural.de registrieren und ihre Projekte ausschließlich über das Formular einreichen. Nach Eingang der Angaben prüfte die bpb alle Einreichungen auf die Einhaltung der Teilnahmebedingungen. Nach positiver Prüfung wurde die Kurzfassung der Bewerbungen auf www.wiristplural.de veröffentlicht. Die teilnehmenden Projekte konnten über die Sozialen Medien geteilt werden. 

Die Veröffentlichung der eingereichten Projekte ermöglichte im nächsten Schritt die Abstimmungsphase. Vom 9. Juli – 8. August 2021 waren die Bürgerinnen und Bürger eingeladen, aktiv mitzubestimmen, wer die Preisträgerinnen und Preisträgern in den jeweiligen Kategorien werden. Mit ihren Stimmen wählten sie die Top 50 aus. Die Nominierten wurden bis zum 11. August 2021 benachrichtigt.

Im Vorfeld der Jurysitzung wurden die Top 50 Nominierten in dem WIR IST PLURAL Buch zusammengetragen und den Jurymitgliedern zugesandt. Anfang Oktober 2021 entschied die Jury schließlich darüber, wer zu den insgesamt 15 Preisträgerinnen und Preisträgern des WIR IST PLURAL | Preis zur Stärkung der Demokratie gehört. Das WIR IST PLURAL Buch ist im bpb-Shop bestellbar. 

Aus den Angaben im Einreichformular wurde der Titel Ihres Projekts, der Projektzeitraum, die ausgewählte Kategorie, die Kurzfassung Ihrer Projektbeschreibung, Ihre Mission und Vision und Ihre hochgeladenen Materialien auf www.wiristplural.de veröffentlicht.

Im Falle einer Nominierung wurden zusätzlich zum Titel Ihres Projekts, dem Projektzeitraum und der ausgewählten Kategorie Ihre Angaben zur „Kurzfassung Ihrer Projektbeschreibung“, „Ihre Mission und Vision“, „Ausgangspunkt und Kontext“, „Ziele“, „So wurde es gemacht“, „Ergebnisse“ und Ihre eingereichten Materialien wie Fotos zusammen mit den Angaben der anderen Nominierten in dem „WIR IST PLURAL Buch“ festgehalten.

Ihre Kontaktdaten wurden und werden selbstverständlich an keiner Stelle veröffentlicht und dienen lediglich der Kontaktaufnahme seitens der bpb in Zuge des Preisausschreibens WIR IST PLURAL. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie.

Jeder Bürger und jede Bürgerin hatte 1 Stimme pro Kategorie und konnte damit für bis zu 5 Projekte stimmen.

In allen der 5 Kategorien gab es jeweils einen Gold-, Silber- und Bronze-Platz zu gewinnen.

Die Gold-Preistragenden in den jeweiligen Kategorien gewannen neben 5.000 Euro auch das WIR IST PLURAL-Preissymbol. Die Silber-Platzierten gewannen jeweils 3.000 Euro. Teilnehmende, die es auf Bronze geschafft haben, erhielten 1.000 Euro Preisgeld.

Die Gewinn-Pakete für alle 15 Preisträgerinnen und Preisträger bestand außerdem aus der Einladung zu einem exklusiven Online-Seminar, dem PR Bootcamp, bei dem die Teilnehmenden lernen wie sie ihrem Projekt so viel Aufmerksamkeit verschaffen, wie sie es sich zum Ziel setzen. Preistragende gewannen ein Presse-Kit mit Vorlagen für professionelle Presse- und Öffentlichkeitarbeit. Und sie erhielten eine Doppelseite im WIR IST PLURAL Buch, mit dem Kreativschaffende, Ideengeber und Machende inspiriert werden, selbst für die Demokratie aktiv zu werden und sich mit anderen Aktiven zu vernetzen.

Nein, es gibt keinerlei Vorgaben. Wir gehen davon aus, dass Sie Ihr Projekt intrinsisch motiviert mit Herzblut und Leidenschaft vorantreiben und das Preisgeld entsprechend einsetzen.

Das eigene Projekt kurz und knackig vorstellen? Das ist definitiv eine Herausforderung! Vor allem, wenn Sie sich das erste Mal für einen Preis beworben haben. So nutzten Sie die begrenzte Zeichenzahl optimal.

Wir wollten wissen: was ist das Herzstück Ihres Projekts? Aus welcher Intention heraus ist das Projekt entstanden, was ist Ihre Mission und Vision? Wie ganz konkret wurde und wird das Projekt realisiert und welches Problem lösen Sie damit? Wie viele Menschen erreichen und aktivieren Sie bzw. wie viel möchten Sie noch erreichen? Wir wollten uns ein Bild von Ihrem aktiven Einsatz für die Demokratie machen. Welche demokratischen Werte fördern Sie und was ist an Ihrer Aktion das Besondere? Wichtig war, dass Sie Ihren Bezug zu den demokratischen Werten des Grundgesetzes herausstellen.

Stil

Achten Sie auf klare und einfache Formulierungen. Die Jury sollte in einem kurzen Text verstehen, worum es in Ihrem Projekt geht.

Das wollten wir nicht: Lange Schachtelsätze, Fachjargon und Doppelungen. Stellen Sie sich beim Schreiben aktiv folgende Fragen: 

Kann ich es einfacher, eindeutiger, verständlicher ausdrücken?
Kann ich es kürzer fassen?
Kann ich aktiver schreiben?

Verben sind beispielsweise lebendiger als Substantive. Allgemeiner Tipp: Geben Sie Ihre Bewerbungen einer Person, die nicht im Bewerbungsprozess involviert ist. So können Sie herausfinden, ob Ihre Bewerbung verständlich ist und alle wichtigen Punkte enthält.

Ergänzendes Material

Nicht nur der Text, sondern auch das beigefügte Material unterstützte die Jury dabei eine Entscheidung zu treffen. Ergänzten Sie Ihren Text durch Fotos, Videos, Presseberichte, Social Media Kanäle oder auch Erfahrungsberichte, war besser nachvollziehbar worum es geht. So gaben Sie uns die Chance, Ihr Projekt bestmöglich kennenzulernen. Je klarer die Projektvorstellung, desto höher waren Ihre Gewinnchancen. 

Die Verleihung des WIR IST PLURAL | Preis zur Stärkung der Demokratie fand am Freitag, den 12. November 2021 von 15 – 16.30 Uhr als Livestream auf dem Facebook- und Youtube-Kanal der Bundeszentrale für politische Bildung statt. Mit dabei waren u.a. die Bundesverfassungsrichterin Dr. Sibylle Kessal-Wulf und die Sängerin Diana Ezerex, die am Nachmittag für die musikalische Begleitung sorgte.

Die Preistragenden bekamen ihr Gewinn-Paket wenige Tage vor der Verleihung per Post zugeschickt. Die Gewinnerinnen und Gewinner erfuhren bei der Preisverleihung welche Platzierung sie innerhalb ihrer Kategorien erreicht haben. 

Alle geprüften Einreichungen standen während des Online-Votings im Zeitraum vom 9. Juli bis 8. August 2021 für die Öffentlichkeit online zur Verf